Enteignung von Bankaktionären ?

By | 2. Februar 2009

Finanzminister Peer Steinbrück lässt ein Gesetz zur Verstaatlichung von Banken vorbereiten. Egal, wie gut seine Begründung sein mag – es ist ein Tabubruch, wie ihn die bundesdeutsche Wirtschaftsgeschichte nicht kennt. Allein die Debatte um Enteignung von Bankaktionären ramponiert den Ruf des Finanzplatzes Deutschland.

Hehe das ich nicht lache. Die Banken sind pleite und halten sich gerade noch so mit staatlicher Unterstützung über Wasser und hier wird von Enteignung gefaselt ? Wenn ich mir die HRE ansehe:
Börsenwert ca. 246 Millionen € staatliche Hilfe (durch den Steuerzahler) 92 Milliarden € ! Hier wird Polemik betrieben anstatt der Wahrheit ins Auge zu Blicken. Die Banken sind pleite und Ackermann und Co. brauchen frisches Geld um weiter zocken zu können. Ähnlich wie ein Junkie der ständig auf der Suche nach Geld ist um den nächsten Rausch zu finanzieren. Widerlich, wie diese Neoliberalen die Öffentlichkeit manipulieren und den dummen Steuerzahler an der Nase herum führen. Da wird dicke Dividende an den Aktionären ausgezahlt und der Steuerzahler soll die Schulden aufgebürdet bekommen ? Nee Leute, so funktioniert das nicht. Nicht mehr !

Quelle http://www.welt.de/