Gedanken zur Online-Demo gegen die Zensur

By | 25. April 2009

Ich muss mir mal ein paar Gedanken zur Online-Demo aufschreiben. So langsam geht mir nämlich der Überwachungswahn mächtig auf die Nerven. Nur wie verschafft man sich Gehör ? Normale Demos werden ja von unseren Politikern einfach ignoriert :-( Und der normale Menschenverstand ist wohl beim Eintritt in den Bundestag an der Garderobe abzugeben. Daher spukt mir seit einigen Stunden der Gedanke „Online-Demo“ durch den Kopf.

  • wir müssen raus bekommen wie die STOP-Seite erreichbar ist (IP-Adresse bzw. URL)
  • ruft man die STOP-Seite direkt auf gibt es kein Referrer; somit ist kein Verstoß gegen das Verbot von Kinderpornographie nachweisbar
  • wenn die Kunden von zb. T-Online die STOP-Seite von ARCOR belagern bringen die IP-Adressen den Provider erstmal keine Erkenntnisse
  • wenn genügend Online-Demonstranten mitmachen sollte es zudem schwer werden jeden einzelnen strafrechtlich zu verfolgen ?
  • wie viele Online-Demonstranten benötigt man, um eine Webseite zum  Stillstand zu bringen ?
  • ist so eine STOP-Seite überhaupt der richtige Demonstrationsort ?
  • ist eine Online-Demo wie zB. damals bei der Lufthansa legal ?

so, nu geh ich erstmal ins Bett und denk an was schönes. Wir waren heute im Streichelzoo mit den Kindern. Einfach mal die Ruhe und Sonne genießen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.