Handystörsender im Knast

By | 5. Juni 2008

Amateurfunkgerät C401Oh nein, Das Land Baden-Württenberg möchte sich also wirklich auf ein Technologiewettrennen mit den JVA-Insassen einlassen ! Dazu wurde jetzt ein Gesetz verabschiedet wonach in allen Haftanstalten des Landes Handystörsender eingesetzte werden dürfen.
Die logische Konsequenz der Geschichte ? Wenn Handys nicht funktionieren müssen andere Kommunikationsmittel herhalten. So ganz auf die Schnelle fallen mir da ein:

  • Amateurfunk
  • CB-Funk
  • PMR
  • ISM (LPD-Funk)
  • BOS

mit ein klein wenig Aufwand lässt sich bestimmt auch ein DECT oder WLAN-Telefon zum funktionieren bringen. Dabei habe ich die hoch kriminellen Möglichkeiten, Frequenzen zu nutzen welche an andere Funkdienste vergeben sind, noch nicht einmal betrachtet.

Hier wird wieder versucht ein personellen Missstand, der durch die aktuelle Politik verursacht wird, mit Technik auszugleichen.

Noch viel schlimmer an diesen Vorhaben ist die Tatsache das Funkwellen der Störsender natürlich nicht an der Gefängnissmauer halt machen. Nein, wer Pech hat kann dann auch in der unmittelbaren Umgebeung nicht telefonieren. Besonders gefährlich wird das in Notfällen. Auch für die Beamten innerhalb der JVA könnte das zu einem Kuhfuß werden. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.