meine Gedanken zur Rezession

By | 26. November 2008

Die Kaufkraft der Arbeitnehmer in Deutschland ist in den vergangenen Jahren deutlich gesunken. Kein Wunder. Haben wir doch den Gürtel in den letzten Jahren immer wieder enger geschnallt, damit es mit Deutschland wieder Berg auf geht. So zumindest die Propaganda der letzten roten Regierung. Toll,… Wir haben Deutschland endlich kaputt gespart. Der Binnenmarkt ist geschrumpft und Deutschland konnte nur durch Export wachsen. Aber nu haben Wir die Bescherung: Die Weltwirtschaft bricht zusammen und damit auch der Export. Anstatt jetzt endlich umzudenken und etwas für die Kaufkraft für die „Otto-Normal-Verbraucher“ zu tun wird das Problem wieder von der falschen Seite angegangen. Noch mehr Steuergelder in Großfirmen zu verbrennen kann nicht die Lösung sein! Unsere Polit-Kasperle sollten es endlich auf die Reihe bekommen das ein Arbeiter von seiner Arbeit auch leben kann. Das funktioniert weder mit 1€-Jobs noch mit Leiharbeit im großen Stiel. Hier hilft nur ein vernünftiger Mindestlohn.

Träumen wird ja wohl noch erlaubt sein, oder ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.