Telekom MedienCenter unter (K)ubuntu einbinden

By | 11. März 2013

snapshot16.png Das Telekom-Mediencenter bietet aktuell 25GB Speicherplatz in der Telekom-Cloud. Und das Beste: für Telekom-Kunden sogar kostenfrei.

in Dolphin oder Konqueror öffnen

Mit Dolphin und Konqueror können WebDav-Ordner direkt geöffnet werden. Dafür einfach:

webdavs://webdav.mediencenter.t-online.de

in die URL-Spalte eingeben. Jetzt werdet Ihr nach Nutzername und Kennwort gefragt. Das sind die Zugangsdaten wie Ihr Sie auch für den Web-Zugriff aufs E-Mailcenter nutzt.

Thunar (xfce4, Xubuntu)

Auch Thunar unterstützt WebDav.
Dazu wählt man unter „Gehe zu“ den Punkt „Ort öffnen“ und gibt hier die WebDav-Adresse ein. Mann kann auch unter Anzeige „Adressleiste“ den Type auf „Werkzeugleisten-Stil“ setzen. Dann ist dauerhaft das URL-Feld sichtbar.

Bei Thunar weicht der Syntax jedoch etwas ab, hier wird Webdav nur mit dav/davs angesprochen:

davs://webdav.mediencenter.t-online.de

damit das jedoch funktioniert, muss gvfs-backends installiert sein !

mit davfs2 ins Dateisystem einhängen

wen davfs noch nicht installiert sein sollte holen wir das mit

sudo apt-get install davfs2

nach

nun erstellen wir ein Ordner auf den der Cloudspeicher gemounted wird, zum Beispiel:

sudo mkdir /mnt/mediencenter

auf diesen Ordner könnten wir jetzt das WEBDAV-Laufwerk mounten

sudo mount -t davfs https://webdav.mediencenter.t-online.de /mount/mediencenter

jedoch müssten wir jedesmal Benutzername und Kennwort eingeben. Um das zu umgehen gibt es die Datei

/etc/davfs2/secrets

hier können wir den zu dem Mountpoint entsprechende Zugangsdaten hinterlegen

#/etc/davfs2/secrets
/mnt/mediencenter  email-Adresse@t-online.de  Passwort

alternative kann auch über die Adresse gesteuert werden:

#/etc/davfs2/secrets
https://webdav.mediencenter.t-online.de  email-Adresse@t-online.de  Passwort

Wer möchte kann jetzt auch ein Eintrag in die fstab machen. Dann wird das Mediencenter automatisch beim Systemstart eingebunden:

https://webdav.mediencenter.t-online.de/ /mnt/mediencenter davfs rw,auto,user 0 0

Achtung: das automatische Einbinden von WEBDAV-Laufwerken wird allgemein nicht empfohlen. Es kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass das System beim mounten hängen bleibt… Ich konnte so einen Fall noch nicht beobachten; trotzdem die Warnung ! Daher empfehlen die Meisten noauto zu verwenden und dann manuell zu mounten.

Online-Speicher über Fritz!Box

Natürlich könnt Ihr das Mediencenter auch über die Fritz!box einrichten., und nutzt diese als Cache. Das bringt den Vorteil, dass das Betriebssystem nicht ständig auf den Cloud-Speicher warten muss. Gerade wenn mehrer Rechner auf das WEBDAV-Laufwerk zugreifen kann es sonnst zu Blocking-Effekten kommen. Wie das mit der Fritz!Box funktioniert habe ich euch ja schon einmal im Zusammenhang mit der EUSERV-Onlinefestplatte gezeigt.