FRITZ!Box Fon WLAN 7390 und Linux

By | 26. März 2012

fritzbox7390.jpg Seit einigen Tagen werkelt jetzt eine Fritzbox bei uns umher. Mit der Umschaltung auf DSL1600 war mein altes Gespann Siemens DSL-Modem und WRT54 nicht mehr ganz zeitgemäß und sollte eigentlich durch ein Speedport W921V abgelöst werden.

Aber schon am ersten Tag zeigte sich der Speedport von seiner besten Seite, und verweigerte mir den Dienst. Als ich auch am folgenden Tag ein PowerOFF/ON-Reset durchführen musste war mir klar: Das Teil ist eine Betaversion !

Ich mag ja durch meine bisherigen Router verwöhnt sein, aber so etwas wie den W921V muss ich mir nicht freiwillig zumuten. Die Hardware mag ja ganz brauchbar sein, aber die Firmware ist eine Katastrophe. Abgesehen von den Abstürzen kann das Teil nicht einmal statische IP-Adressen für das Heimnetz vergeben. Die Portweiterleitung soll nach Forenmeldungen auch total buggy sein.

Also habe ich mir nun doch eine AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7390 bestellt. Und die siehe da, der Router macht genau das was er soll. Die Einrichtung hat Spaß gemacht, und in der Erweiterten Ansicht kann ich auch feste IP-Adressen vergeben. Trotz Verlängerung der Anschlussschnur synct die Fritzbox mit 17,7 Mbit/s (downlink)  & 1,2 Mbit/s (uplink). Genial ist vor allem die integrierte Faxfunktion. Ankommende Faxe werden als PDF-Datei im internen Speicher abgelegt und können bequem mit dem Browser geöffnet werden.

Faxen mit der Fritz!Box

efax-gtk

Wer noch ein analoges Fax-Modem sein eigen nennt, kann ganz bequem Faxe mit eFax-GTK versenden und empfangen. In Kubuntu sind die entsprechenden Pakete schon vorhanden. So ist die Installation ein Kinderspiel. Auch bietet efax-gtk eine CUPS-Anbindung. So können beliebige Dokumente auf einen Fax-Drucker ausgegeben werden und dann anschließend versendet werden.

ffgtk

Eine weitere Möglichkeit zu Faxen bietet das Programm ffgtk (Linux, Windows & Mac OS X). Hierbei ist noch nicht einmal ein Modem notwendig, da die eingebaute ISDN-Karte der Fritz!Box genutzt wird. Dafür muss jedoch die Funktion CAPI-over-TCP an der Fritz!Box aktiviert werden.

In meinen kurzen Test fand ich die Statusmeldungen von ffgtk teils sehr verwirrend. So wurde angeblich das Fax versendet, obwohl die RufNr. nicht antwortete.

 

Fritz!FAX

Wer Windows als Betriebssystem nutzt kann natürlich auf das AVM-Tool Fritz!Fax zurückgreifen. Das Programm aktiviert die Funktion „CAPI-over-TCP“ automatisch. Ansonsten hab ich das Tool nicht weiter getestet.