Telekom Cloudcenter mit Outlook 2013 unter Windows 10

By | 15. Juni 2015

Heute hatte ich mal etwas Zeit zum spielen und so habe ich in der VM von Windows 10 mal das Office 2013 Professional installiert. Wer ein Microsoft-Account hat, kann das Microsoft Office Professional Plus 2013 Install-Image ganz easy bei Technet herunter laden.

Leider lässt sich die img-Datei nicht direkt als DVD/CD Laufwerk in die VM (Virtual-Box) einhängen. Auch ccd2iso kann das Image nicht umwandeln. Das ist aber nicht weiter schlimm. Windows 10 kann die Datei direkt als Laufwerk einbinden. Ein einfacher Doppelklick auf das Image reicht dafür. Cool :) Dafür muss sich das IMG jedoch auf ein NTFS-Laufwerk befinden. Ich habe die Datei in ein shared Folder gepackt und mir dann in Windows 10 auf den Desktop kopiert.

Fehler PSTPRX32.dllLeider bin ich auch direkt bei der Konto-Einrichtung in ein Fehler gelaufen. Bei dem Versuch ein Exchange-Konto einzurichten bekam ich diese nette Fehlermeldung:

Die erforderliche Datei PSTPRX32.dll wurde im angegebenen Pfad nicht gefunden. Installieren Sie Microsoft Outlook erneut.

Das habe ich dann auch gemacht, natürlich ohne Erfolg. Auch Profil löschen und neu einrichten half hier nicht. Letztlich ist der Fehler wohl ein ganz anderer. Das Office ist noch nicht registriert! Das muss es aber scheinbar, wenn auf ein (Enterprise)-Exchange-Server zugegriffen werden soll.
Dazu muss einmal Word aufgerufen werden, dann kommt auch schon die Abfrage nach dem Produkt-Schlüssel (Oder dem Microsoft-Konto wo das Produkt gebucht wurde).
Und siehe da, nun funktioniert auch unser Outlook wie gewohnt. Ob es jedoch wirklich daran lag, kann ich aber nicht mit Gewissheit sagen, da zwischenzeitlich auch noch Update geladen & installiert wurden.
Kommentare dazu sind herzlich willkommen.

PS: Ich hoffe das mir morgen die Post noch etwas RAM in den Briefkasten wirft. Dann kann ich der VM etwas mehr Speicher zuweisen. Mit 1GB RAM kann man zwar durchaus Windows 10 starten, Spaß macht es aber nicht. 2GB sollten es wohl doch schon sein. Das Gastsystem, ein Kubuntu 15.04 braucht ja auch noch einmal mindestens 1 GB, besser 2GB.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.