Umstieg auf Firefox 4

By | 17. Januar 2011

firefox4_view_toolbar.jpgNoch ist Firefox 4 im Beta-Stadium. Unter Windows ist auch nach wie vor der Firefox 3.6 mein Standartbrowser. Unter Kubuntu 11.04 wird jedoch der 4er standardmäßig installiert. Also wird es Zeit sich ein paar Gedanken zum Umstieg zu machen.

Beim ersten Start des neuen Browsers fällt der minimalistische Look auf. Aber keine Angst, der Style ist wie immer frei konfigurierbar. Die ehemalige Statusbar wurde von der Add-on Bar abgelöst. Meine erste Aktion Add-on Bar einschalten.

ADD-ONs

Für die meisten wird die Verfügbarkeit ihrer Lieblings-ADD-ons entscheidend für ein Wechsel sein.

Zur Zeit sind ein Großteil der ADD-ons noch nicht mit Firefox 4 kompatible. Trotzdem muss ich auf nichts verzichten.

  • Addblock Plus (Version 1.3.3) läuft wie gewohnt
  • SearchStatus (1.33) ist nur bedingt kompatible und habe ich durch SEO Status Pagerank/Alexa Toolbar ersetzt. Leider fehlt hier meine Lieblingsoption (Highlight nofollow-Links)
  • Firebug 1.7.0a8 (muss händisch geladen und installiert werden) wird aber bestimmt bis zum Release auch fertig sein
  • Video DownloadHelper 4.8.2 für alle YouTube-Junkies
  • NoScript zum blocken von Java,Java-Script, Flash, IFrames und mehr

ADD-ON Bar

firefox4_add-on-bar.jpgDie ADD-On Bar löst die alte Statusbar ab. Die erste Auffälligkeit war die fehlenden Link-Informationen. Diese werden jetzt in der Navigationsleiste angezeigt. Ok, daran kann ich mich gewöhnen. Aber der fehlende Download-Status hat mich doch sehr verwundert. Abhilfe schafft aber hier ein zusätzliches ADDon wie zum Beispiel die „Download Status Bar“

firefox4_navigation.jpgAuch der Reload-Butten ist an eine andere Stelle gewandert.  Er ist jetzt am Ende der Navigationsleiste zu finden.

Firefox-Sync

firefox4_sync.jpgEine der wichtigsten Neuerungen im Firefox 4 ist der integrierte Synchronisationsdienst. Dieser speichert Eure Lesezeichen, Kennwörter und die History. Einige von Euch kennen den Dienst eventuell noch als Weave Sync-Plugin :-) Wichtig beim Einrichten: Der Sicherheitsschlüssel sollte ausgedruckt oder sonst wie gesichert werden. Diesen benötigt Ihr bei jeder Neuinstallation des Browsers oder beim Einrichten von weiteren Clients. Die Daten werden vor dem Senden an den Server verschlüsselt und werden so sicher übertragen. Mozilla verspricht dass keine personenbezogenen Daten gespeichert werden. Weiterhin ist es auch möglich einen eigenen Sync-Server aufzusetzen.

Bleibt noch die Frage offen: Wie fühlt sich der neue Browser an ?

Er ist schnell :-) Die Seiten werden ohne erkennbaren Fehler geladen und in meinen bisherigen Sitzungen gab es auch noch keinen Absturz. Über den Speicherverbrauch kann ich leider noch nichts sagen. Zur Zeit zeigt der Taskmanager von Windows  225 MB bei 5 geöffneten Tabs an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.