Jugendzentrum Ziesar „Mauseloch“ mit neuer Webseite

By | 13. November 2007

Nach einem langen Dornröschenschlaf ist die Webseite des Jugendzentrums Ziesar „Mauseloch“ wieder erwacht. Das Layout ist geändert worden und auch der Inhalt wurde auf den „neusten Stand“ gebracht. Aber warum das halbe Gästebuch willkürlich bereinigt wurde, mag sich mir nicht so recht erschließen. Auf mich hat es den Eindruck von „Zensur„. Alle kritischen Beiträge wurden entfernt. Zum Beispiel auch mein Angebot zur Hilfe! Ich bin auch nicht sauer darüber das der Jugendclub das Jugendzentrum die Hilfe nicht angenommen hat. Nein wieso auch. Aber ich finde es aber einfach Beschämend, den Eintrag zu löschen, und so zu tun als hätte es so etwas nicht gegeben. Nicht mal eine Reaktion gab es auf mein Anruf. Nix… Ja, ich habe sogar im Jugendzentrum angerufen und meine Hilfe angeboten. Ein einfaches Nein, Danke hätte ja gereicht. Aber so kam es wie es kommen musste. Im Gästebuch sammelten sich Kommentare, auch einige wirklich nicht sehr Feine. Und was soll ich jetzt machen ? Ich spiele jetzt „beleidigte Leberwurst“ und habe mein Link zur Webseite entfernt. Mal sehen, vielleicht bekomme ich ja doch noch irgendwann mal eine Antwort ?

Achja fast vergessen: Thema Überwachungswahn !

Da schreibt der Admin in´s Gästebuch:

ups, wo ist die Bemerkung hin ? editiert :-o ! Hat ihm etwa das Urteil des Berliner Amtsgerichtes doch zu viel Bauchschmerzen verursacht ?

Da stand: „Alle Einträge können zurückverfolgt werden“ Und schwups fehlt wieder ein Beitrag; diesmal von gwyn :-(

Dabei sollte doch eigentlich ein Admin wissen dass das Internet nix vergisst ! Schon gar nicht die Besucher , die wayback-machine und der Google-Cache und schon gar nicht mein Browser-Cache.

21 thoughts on “Jugendzentrum Ziesar „Mauseloch“ mit neuer Webseite

  1. gwyn

    Die nun erfolgte Abschaltung des Gästebuchs ist wohl das letzte deutliche Zeichen für totale Hilflosigkeit. Wer nicht spurt, wird weg gemacht. Ich kann mich noch erinnern, wie brüskiert man mich anschaute, wenn ich Ziesar mit der ehemaligen DDR in Verbindung gebracht habe. Wahrscheinlich habe ich mich auch geirrt, denn diese Aktion, und so viele andere die ich live in Ziesar erlebt habe, sind purer, gelebter Faschismus. Das spannendste dabei ist aber die gnadenlose Unwissenheit, Desinformation und das blinde Vollführen traditioneller „Erziehungspraktiken“, bei der Jugendliche mit Gewalt in eine Welt zurückgezogen werden, die es schon lange nicht mehr gibt.
    Es ging, schon bei meiner Einstellung im Februar 2007, nicht um das wohl der Jugendlichen. Nicht um eigenständiges Verhalten und nicht um Verantwortung, sondern schlichtweg um Kontrolle. Es ging darum Jugendliche soweit zu kontrollieren, das der Stadt erspart bleibt, sich weiterhin Gedanken zu machen und vor allem, die angerichteten Schäden nicht bezahlen zu müssen. Kontrolle! Das ist für 95% aller Zieseraner immer noch das, was sie Erziehung nennen. Und dabei wird das eigene Kind, ohne jeden Skrupel, dem „nächst Höheren“ einfach übergeben, in der Hoffnung mit staatlicher Gewalt, die eigenen Unfähigkeiten nicht sehen zu müssen. Und was mich inzwischen wirklich besonders anwidert, ist die Tatsache, das fast alle mitmachen. Ziesar braucht keinen Wolfgang Schäuble, keine Polizei und keine staatliche Überwachung. Das System hat hier so gut gegriffen, daß Ziesar sich das alles selber macht. Das Heranzüchten von kleinen, Legastheniegefährdeten, alkoholisierten Menschen die genau das tun, was man von Ihnen erwartet. Verbittert sein, beschränkt und ignorant im Geist und letztendlich in jeder Hinsicht Gewalttätig. Bravo Ziesar ! Vielleicht sollte man, nach 1050 Jahren die Stadt endlich umbennen.
    Von Zi-e-sar in Zi-e-luna. Die Stadt hinterm Mond.
    (Das Krippenspiel wird dieses Jahr bestimmt wieder besonders spannend)
    Ich bin noch lange nicht fertig mit dir, kleines Städtchen.

  2. Anja

    Ja genau das gleiche muss ich ueber Ziesar feststellen. Es wird alles kontrolliert von vorn bis hinten. Und die Jugend geht den Bach runter. Kein wunder das Kriminalitaet immer groesser wird in dem Staedtchen! Und als ich einige Eintraege ins Gaestebuch geschrieben habe, wurden sie einfach wieder hinunter genommnen. Weil ich natuerlich Ziesar mit sehr kritischden Augen gesehen habe. Und ja ich denke auch das die DDR immer noch in dem kleinen Dorf steckt! Die Leute wollen gar nicht anders weil es ihnen gefaellt und sie nichts anderes kennen. Zum glueck bin ich da weggegangen! +juhu+

  3. Sandra Seeberger

    Die Seiten von Ziesar finde ich sehr gut und informativ. Meine Hausaufgaben reichen mir nicht mehr aus. Um mich besser auf meinen Schulabschluss vorzubereiten und um meine späteren Berufschancen zu verbessern, mache ich neben meinen Hausaufgaben noch viele Lernaufgaben und Übungen. Dies macht sich bisher schon ganz gut in meinen Noten und in einem besseren Verständnis der Unterrichtsinhalte bemerkbar. Viele Grüße Sandra

  4. Dirk

    ehmmm,… Sandra bist Du echt oder ein Fake ? Im Gästebuch von Ziesar treiben sich ja auch solche Trolle rum. Bin ja fast geneigt auf den SPAM-Butten zu drücken

  5. Anja

    Ja die Sandra Sandberger ist ein echter fake damit Ziesar in einen guten Licht steht und das beste daran ist man muss sich ja nur mal auf dem Ziesar website umsehen dann bekomm ich echt immer das lachen wenn ich die ganzen ignoranten Eintraege lese. Echt wahnsinn wie die leben da!

  6. Dirk Müller

    So’n Quatsch. Die in Ziesar leben sicher nicht anders als in anderen kleineren Städten und man kann nicht von einer Person auf andere schließen. Wenn eine Schülerin aus Berlin oder München ihre Meinung gesagt hätte, würde ja auch keiner sagen: DIE Berliner oder Münchener sind so, es ist immer eine Einzelmeinung.

  7. Anonymous

    Es ist doch immer wieder erstaunlich wie man aus der Tatsache, daß ein Gästebuch zugemüllt wird mit dummen Kommentaren und der Admin dann kurzerhand beschließt es erstmal zu schließen, davon ausgeht es hätte mit Zensur zu tun. Man sieht doch doch an der Seite der Stadt, was mit einem Gästebuch passieren kann. Es mutiert zu einem Forum – mit einem Gästebuch hat das nichts mehr zu tun.
    Scheinbar besteht ein großer Redebedarf in Ziesar – ein Forum wäre in dem Fall wohl die bessere Alternative. Da beschwert sich niemand, wenn Moderatoren oder Admins aufgrund der Boardregeln Postings löschen – hat selten was mit Zensur zu zun, sondern eher mit der Tatsache das manche Spinner einfach nicht realisieren das ihre geistigen Ergüsse von Menschen gelesen werden.

  8. Dirk

    Wenn nur dumme Kommentare gelöscht werden hätte sich niemand beschwert. Aber wenn ganz normale Beiträge wie zum Beispiel mein Angebot zur Hilfe gelöscht werden, dann nenne ich das sehr wohl Zensur ! Über ein Forum für Ziesar habe ich auch schon nachgedacht. Wenn daran Interesse besteht kann ich dieses gerne zur Verfügung stellen. Aber ich glaube für die Seiten der Stadt ist ein Forum wohl schon in Planung ?!

  9. doris

    Ich finde den Aufbau der Seite sehr gut. Macht weiter so.

  10. Sysmek Post author

    Hallo Doris,..
    Der Beitrag ist vom 13. November 2007 ! Da war die Seite noch in einem braunen/dunklen Ton gehalten. Mit Mäuse drauf und in Buchform. Ich kann mich schon fast nicht mehr daran erinnern ;-)

  11. Uups

    Um dem noch einen Draufzusetzen:

    Zitat von Gwyn:

    Es ging, schon bei meiner Einstellung im Februar 2007, nicht um das wohl der Jugendlichen. Nicht um eigenständiges Verhalten und nicht um Verantwortung, sondern schlichtweg um Kontrolle. Es ging darum Jugendliche soweit zu kontrollieren, das der Stadt erspart bleibt, sich weiterhin Gedanken zu machen und vor allem, die angerichteten Schäden nicht bezahlen zu müssen. Kontrolle! Das ist für 95% aller Zieseraner immer noch das, was sie Erziehung nennen. Und dabei wird das eigene Kind, ohne jeden Skrupel, dem “nächst Höheren” einfach übergeben, in der Hoffnung mit staatlicher Gewalt, die eigenen Unfähigkeiten nicht sehen zu müssen. Und was mich inzwischen wirklich besonders anwidert, ist die Tatsache, das fast alle mitmachen. Ziesar braucht keinen Wolfgang Schäuble, keine Polizei und keine staatliche Überwachung. Das System hat hier so gut gegriffen, daß Ziesar sich das alles selber macht. Das Heranzüchten von kleinen, Legastheniegefährdeten, alkoholisierten Menschen die genau das tun, was man von Ihnen erwartet. Verbittert sein, beschränkt und ignorant im Geist und letztendlich in jeder Hinsicht Gewalttätig. Bravo Ziesar !
    Verbitterung scheint in diesem Fall zu Ungerechtigkeit zu führen. Schade, denn Fehler wurden auf beiden Seiten gemacht. Wenn die Stadt genau dasgewollt hätte, wäre der Jugendklub in den Händen der langjährigen Leiterin geblieben. Es war immerhin sehr ruhig und es gab keinen Ärger. Es wurde aber ein Mann eingestellt, den niemand wirklich kannte, aber der sehr gute Ideen, Vorstellungen und Ziele formulieren konnte. Die Welt lässt sich aber nicht in 3 Monaten ändern. Dazu sind kleinere Schritte nötig und Geduld.
    Und wenn immer von Ziesar gesprochen wird und der so schön anonym klingenden „Stadt“. Die Stadt sind die Bürger, die darin leben. Man kann also kaum 3000 Einwohner über einen Kamm scheren. Das ist zwar der bequemere Weg, aber kann kaum richtig sein. Populismus findet immer seine Anhänger, bringt uns aber keinen Schritt weiter.

  12. Christian

    Also mich würde schonmal interessieren, was da drin stand. Denn wie kann man ne Seite, wo nur alle paar Monate mal jemand was Neues reinschreibt, spammen? :-(

    Naja, ich wünsch euch alles Gute und viele Grüße an den Webmaster,
    die Seite ist hier ist sehr gut geworden!

  13. Christine Bauer

    Manches Mal frage ich mich, warum ich mich in der Schule so anstrengen soll. Dann denk ich wieder, hey, es ist für deine Zukunft. Indem ich mehr im Unterricht mitarbeite und gute Beiträge liefere, verbessere ich gleichzeitig meine Noten, mache meinen Lehrern viele Freude und trage zum Lernerfolg meiner Klasse bei. Sich mehr in der Schule einzubringen lohnt sich also doch…

  14. Uups

    Schon erstaunlich, wieviele Namen ein einziger Verfasser so haben kann. Heute also Christine!
    Hallo Christine!!! Du scheinst mir schon ein schöner Moralapostel zu sein und dann noch ein anonymer. Hast du etwas zu verbergen? Vielleicht deine multiplen Persönlichkeiten, die aber alle in der Schule besser sein möchten? Welch ungewöhnliche Ähnlichkeit…geoutet hast du dich allerdings mit deinen armselig-falschen Einträgen in verschiedene Gästebücher schon lange, denn weder Kommentare noch Löschungen führten zu Resonanz. Immerhin gibst du mittlerweile keine falschen mailadressen mehr an.
    Sag an – wann bist du endlich aus der Schule raus – so lange, wie das schon geht, könnte man dich für einen „Sitzenbleiber“ halten…. ;)

  15. Maik

    Also ich finds witzig. Ich hab das so beobachtet und es ist erstaunlich, wie ein paar Schüler so ein Städten durcheinander bringen: „Ziesar jagt die bösen Musterschüler“ *lol* Hat die Polizei denn schon was rausgefunden? :-)

  16. Sysmek Post author

    Polizei ? ne lass mal gut sein. Wegen so einen SPAMer renn ich doch nicht gleich zur Polizei. Wenn es offensichtlicher SPAM ist wird es gelöscht…ich bin da so frei ;-)

  17. Uups

    Naja…also Schüler…
    Schüler sinds wohl gewiß nicht. Aber genau das soll ja suggeriert werden.
    Es wird auch nichts durcheinander gebracht, denn das Löschen geht gewiß schneller als das Verfassen und Eintragen dieser Beiträge… ;)

  18. Markus

    Interessante Seite! Ich möchte gerne Mediendesigner werden. In der Schule machen wir gerade viel Gruppenarbeit zum Thema Mediengestaltung und Mediendesign im Internet, was ich unheimlich bereichernd finde. Solche Art von Gruppenarbeit kann motivierend wirken und für mich eine gute Vorbereitung für das spätere Berufsleben sein.

    1. sysmek Post author

      @Markus: Danke für den Kommentar, aber was soll ich jetzt mit dieser Information anfangen ?

Comments are closed.