unfreiwillige Probefahrt mit dem Nissan Qashqai 1.5 dCi I-WAY

By | 4. August 2011

QashqaiLeider steht unser Nissan Maxima mit defektem Anlasser in der Werkstatt.Bei einem Stand von 345TKM will ich auch gar nicht meckern. Gegen Zahlung von 426€ darf ich dann mein Maxima wieder auslösen.

Als kleinen Trost habe ich ein Nissan Qashqai 1.5 dCi I-WAY als Leihwagen bekommen. Ich muss schon sagen, ein schnuckeliger kleiner SUV. Mit seinen 110 Diesel-PS ist er erfreulich flott unterwegs, dabei bleibt der Motor angenehm leise.

Etwas gewöhnungsbedürftig finde ich die extrem kurze Übersetzung des 6-Gang-Getriebe.  In der Stadt ist man daher ständig am schalten, zumindest wenn man der Schaltempfehlungen im Display folgt.

Auf der Autobahn bei Tempo 120 und 2500Umdrehungen bleiben die Geräusche im Inneren sehr gering. Damit taugt der  Qashqai sogar als Reiselimosine. Für langweilige Autobahnfahrten gibt es auch ein Tempomat und ein Geschwindigkeitsbegrenzer. Bei Regen passt sich die Geschwindigkeit des Scheibenwischers automatisch an (wenn man möchte) und auch das Licht hat eine entsprechende Automatik. Der Spritverbrauch in meinem Test war bei zurückhaltender Fahrweite durchschnittlich 6,2 Liter Diesel auf 100km. Bestimmt kann man den Verbrauch noch etwas drücken, gerade in der Stadt. Hier muss man sich an das rechtzeitige  hoch schalten gewöhnen.

 

Das Fahrwerk ist SUV-typisch. Durch den hohen Schwerpunkt neigt sich der Qashqai in Kurven etwas. Aber kein Grund zur Sorge, Er bleibt jederzeit in der Spur und beherrschbar. Kopsteinpflasterstraßen sind kein Problem für das Fahrwerk, auch Schlaglöcher meistert der SUV recht ordentlich. Lediglich auf welligen Landstraßen wippt der Qashqai etwas mit.

Die Servolenkung geht super leicht, was besonders Frauen erfreuen dürfte. Für meinen Geschmack bleibt dabei jedoch etwas das Lenkgefühl auf der Strecke. Bei höheren Geschwindigkeiten passt sich die Servounterstützung an und fühlt sich dann auch besser an. Beim rückwärts einparken hilft eine Rückfahrkamera. Schon beim Nissan Tino fand ich das genial, aber jetzt hat Nissan noch Hilfslinien eingeblendet, welche den Abstand zum Bordstein und Hintermann besser einschätzen lassen. Die Kamera ist beim rückwärts fahren aber auch bitter nötig, flache Autos oder Hindernisse sind nämlich ohne Kamera nicht zu sehen.

Die Bremsen vom Qashqai packen ordentlich zu. Ich brauchte eine Weile bis ich ein Gefühl für das Bremspedal hatte. Kein Vergleich zu den Maxima-Bremsen. (da liegen halt 20 Jahre Entwicklung dazwischen).

Das Navigationssystem habe ich auch kurz getestet. Es macht genau das was es soll und hat uns dahin gebracht wo Wir hin wollten. Der Sound des Radios ist völlig ok. Aber besonders Cool finde ich die Bluetoothfunktion: darüber lässt sich ein Handy koppeln. So fungiert das Radio als Freisprecheinrichtung. Auch der Zugriff auf das Telefonbuch war darüber problemlos möglich (getestet mit einem HTC Desire). Leider ist es scheinbar nicht möglich Musik über Bluetooth abzuspielen. Zumindest ist es mir auf die Schnelle nicht gelungen. Dafür soll der CD-Player auch MP3s abspielen. Das habe ich jedoch nicht getestet. In der Mittelkonsole gibt es übrigens ein USB-Anschluss, ich denke mal dass sich darüber USB-Sticks mit MP3s anschließen lassen ?

Unser Leihwagen hatte übrigens ein Panoramadach ! Einfach göttlich, man kann die Sonne als auch den Regen genießen und wenn es zu viel wird fährt man einfach die Blende zu.

Eindeutiges Fazit (auch meiner Familie): absolut geiles Auto, welches das Potential hat, unseren in die Jahre gekommenen Maxima abzulösen !
Wer gibt mir 23T€ ? So viel kostet der Qashqai in etwa beim Autohaus Wilke.