erste Erfahrungen mit der Amazon FireTV-Box

By | 7. November 2014

Der Amazon FireTV ist jetzt schon seit einiger Zeit bei uns im Gebrauch. Daher ist es doch mal Zeit für ein kleines Zwischenfazit.

Videos aus dem lokalen Netzwerk wiedergeben

XBMC Audio passthrough

Für diese Aufgabe wurde der FireTV von Amazon wohl nicht geschaffen ;) jedoch mit der App XBMC/SPMC und einem lokalen DLNA/UPnP-Server funktioniert das absolut perfekt. Die kleine Box hat genug Power und stream mühelos HD-Videos. Zudem ist die Bedienung kinderleicht so das die ganze Familie auf die lokale Video-Bibliothek zugreifen kann ohne vorher ein IT-Kurs zu belegen.

kleiner Tipp: um in den Genuss von Dolby Digital zu kommen, muss unter Settings -> System -> Audio output die Einstellungen angepasst werden. Für meine Anlage habe ich 5.1 Kanäle und enabled passthrough aktivert. Somit bleibt es dem Reciver überlassen, sich um den richtigen Sound zu kümmern. Jetzt macht Kino Spaß :)

Video von Amazon Prime

Dolby Digital über Glasfaser

Auch in dieser Disziplin gibt es technisch wenig zu meckern. Die Sprachsuche liefert zwar oft seltsame Treffer, funktioniert jedoch recht ordentlich. Über die Bild-Qualität kann ich nicht meckern, jedoch ist die Audio-Lautstärke über HDMI bei den meisten Filmen zu niedrig. Hier muss der Fernseher schon recht laut gemacht werden und dann fällt man bei einem Youtube-Film glatt von der Couch. Über den S/PDIF-Ausgang (optischer Ausgang) ist das Problem jedoch nicht so präsent. Hier noch ein kleiner Tipp: die Streams kommen in der Regel als Dolby Digital Plus, jedoch nur über den HDMI Ausgang! Ein alter DTS-Reciver wie mein Pioneer VSX-D510 hat hier zwar ein optischen Eingang, jedoch muss dem Fire TV unter Einstellungen ->Töne und Bildschirm -> Audio -> Dolby Digital über Glasfaser aktiviert werden. Sonnst kommt nur  ein Stereo-Signal am Reciver an.

Videos von Youtube

Für Youtube gibt es im App-Store mehrere Apps. Ich habe mich für die originale Youtube-App entschieden (von youtube.com). Anmeldung an Youtube erfolgt über den Desktopbrowser. Somit muss man sich nicht mit der virtuellen Tastatur rum ärgern.
Funktioniert gut ;) jedoch habe ich hier noch kein Dolby Digital 5.1 Sound hin bekommen.

Spielen

Auch wenn ich die Box nicht primär dafür gekauft habe, so habe trotzdem den Spiele-Controller gleich mitbestellt. So kam ich auch gleich in den Genuss von Sev Zero Die Grafik ist für so eine winzige Box schon beeindruckend und mein Sohn hatte sichtlich eine menge Spaß beim spielen. Auch Asphalt 8: Airborne (Kindle Tablet Edition) ist ganz nett zu spielen. Natürlich ist das keine Playstation und so sollte man die Erwartung nicht zu hoch ansetzten. Aber für ein kleines Spiel zwischendurch ist die Box definitiv zu gebrauchen.

surfen im Internet

Hier muss ich doch kritisch sagen, dass macht noch kein Spaß. Ich habe den Firefox versucht, jedoch ist die Bedienung mit meiner Bluetooth-Tastatur und Controller kein Vergnügen. Ja es funktioniert, aber es ist einfach grausam. Hier werde ich noch andere Web-Browser versuchen müssen.

Fazit

Die kleine Box hat es tatsächlich geschafft den alten Laptop, welcher bis dato als Mediencenter im Einsatz war abzulösen. Dabei spart die Box Stromkosten und ist immer sofort Einsatzbereit. Nicht zu vergessen, Sie sieht schöner aus als ein Laptop mit defektem Display ;)

Für Nutzer von AV-Reciver mit optischen Eingang ist etwas Konfiguration notwendig. Jedoch ist das auch für den Laien recht schnell erledigt. Doch der Aufwand lohnt sich um großartigen Kino-Sound zu genießen.

Somit: super Box zu einem unschlagbaren Preis.