Fail des Tages = Mails2Cash.de

By | 28. Februar 2010

Fail des Tages = Mails2Cash.deIch bin gerade mächtig ungehalten. Geld verdienen im Internet ist ja eines meiner Steckenpferde. So habe ich mich auch bei mails2cash.de angemeldet. Aber auch mein Tag hat nur 24Stunden und so habe ich aus Zeitmangel diesen Account kündigen wollen. Da mein Guthaben jedoch noch nicht die Auszahlungsgrenze erreicht hatte, habe ich das Guthaben einfach auf einen meiner Refs übertragen lassen. Nach anschließender Kündigung meines Accounts habe ich aber nicht schlecht gestaunt. Mein Ref meldet mir per Mail das das Guthaben wieder verschwunden ist.  Hier habe ich noch an ein Versehen gedacht.Aber die Antwort vom Support zieht mich doch fast das Höschen aus !

Ich solle doch froh sein, er hätte auch beide Accounts sperren können. Schließlich hätte ich mich ja mit einer IP-Adresse auf beiden Account zugegriffen. Ahhhja,…. jetzt dämmert es mir ! Gewinnmaximierung !

Und dafür einfach mit einem Verstoß gegen die AGB faseln und mit der IP-Adresse als Beweis rumwinken.  Aber was der liebe Betreiber natürlich nicht weiß: unser Router speichert alle vom Provider zugewiesenen Adressen und unserer privater DNS-Server speichert alle Anfragen.  Damit könnten wir lückenlos beweisen wann und mit welcher IP-Adresse auf  welche Webseite zugegriffen wurde.

Als nächsten Beweis für eine Doppelanmeldung meint der Support die Hausnummer von mir und meinen Ref an zuführen. Jetzt kann ich doch wirklich nur noch mit dem Kopf schütteln.

Übrigens: Ich kenne meinen Ref nur vom Mailkontakt. Aber es ist doch höchst unwahrscheinlich das wir die gleiche Adresse haben. Wir wohnen in einem Einfamilienhaus ;-) und glaubt mir, ein Untermieter würde ich kennen !

Aber trotz unserer Beweise ist hier ist wohl nicht mehr mit dem Einlenken des Support zu rechnen. Hier wird einfach das ex Mitglied um sein Recht betrogen und um sein Lohn geprellt.

mein Fazit: Mails2Cash.de ist nicht zu empfehlen. Der Support ist borniert und nicht fähig seinen Fehler zu erkennen.

Bleibt noch eine Frage offen. Sollte ich das Thema mit diesem Beitrag ruhen lassen oder wegen 1,34€ mal ein Rechtsanwalt einschalten ? Ich hab da auch schon ein paar Gedanken.