Thunderbird mit ExQuilla als Outlook-Ersatz?

By | 9. Juni 2014

In einem früheren Beitrag habe ich euch ja schon einmal Davmail als Exchange-Gateway für Thunderbird vorgestellt. Heute zeige ich euch kurz wie das ganze auch mit dem AddOn ExQuilla for Microsoft Exchange 24.6 realisiert werden kann. Leider ist ExQuilla nicht Lizenzfrei, kann jedoch für 60Tage kostenfrei getestet werden. Trotzdem ist es eventuell für den Ein oder Anderen interessant.

Lightning

Als erstes sollten wir uns die Erweiterung Lightning, ein integrierter Kalender für Thunderbird, installieren. Diese Erweiterung wird auch in unserem Fall mit ExQuilla zusammen für die Kalenderfunktion sorgen.

Lighting muss nur installiert werden und benötigt keine weitere Konfiguration.

 

ExQuilla

Diese Erweiterung verschafft Thunderbird Zugang zu den E-Mails, Kontakten und Kalendereinträgen eines Microsoft Exchange-Servers. Hierfür wird wieder der EWS-Dienst genutzt. Also ab Exchange 2007.

Nach der Installation und Neustart von Exquilla muss das AddOn noch konfiguriert werden. In dem Anleitungs-Tab welches jetzt zu sehen ist, wird der Weg über Tools -> ExQuilla for Microsoft Exchange -> Add Microsoft Exchange Accont angezeigt. Jedoch ist bei den neueren Versionen von Thunderbird die Menüleiste ausgeblendet. Wer diese wieder einblenden möchte klickt mit der rechten Maustaste in die blaue Fensterleiste und aktiviert dort die Menüleiste.

Alternative kann das Addon auch über das Addon-Menü konfiguriert werden.

 

Konfiguration

Konto_hinzufuegen_servicedesk.jpg Die Konfiguration ist denkbar einfach wenn E-Mail Adresse und Login-Name identisch sind.
Einfach E-Mail-Adresse und Kennwort eingeben und der Rest wird durch den Autodiscover erledigt. Damit der Autodiscover funktioniert muss jedoch in aller Regel ein Eintrag im DNS gesetzt werden. Wie dieser Eintrag genau aussieht, erfahrt Ihr bei eurem Provider. Für das Telekom-Cloudcenter sieht der Eintrag in etwa so aus:

Wer nicht über ein Proxy/Firewall ins Internet geht, kann natürlich auch ein Eintrag in die host-Datei machen. Die Daten hierfür muss euch euer Provider mitteilen. Für das Telekom-Cloudcenter sieht der Eintrag in etwa so aus:

c:\Windows\system32\drivers\etc\hosts

EWS ermitteln

Konto_hinzufuegen_ews_ermitteln_erfolgreich.jpg wenn der Autodiscover-Eintrag gesetzt wurde ist nur ein klick auf automatisch ermitteln erforderlich. Danach wird die EWS-Adresse eingetragen und die Status-Anzeige wechselt auf grün.

Wer kein Autodiscover-Eintrag hat, kann die EWS-Adresse auch manuell eintragen. Für das Telekom-Cloudcenter (Mircosoft Exchange Online 2010, Mailbox-Type L ) ist das:

 


Nun einfach noch auf weiter & Fertigstellen klicken.

Kalender

Die Kalender-Integration ist in der aktuellen Version 24.6 aus geschaltet.Die Funktion ist noch unvollständig und kann Fehler enthalten. Wer Sie dennoch nutzen möchte muss unter

Extras -> Einstellungen ->Konfiguration bearbeiten ….

mit „“extensions.exquilla.disableCalendar“ zu false ändern.

 Fazit:

Die Erweiterung funktioniert als reiner Mail-Client super, sogar über einen Web-Proxy hinweg. Dank Autodiscover sind auch mehrere Postfächer in kurzer Zeit eingerichtet.
Jedoch ist ExQuilla kein vollwertiger Ersatz für Outlook! Es werden zum Beispiel keine zusätzlichen Postfächer bzw. kein Online-Archive eingebunden. Auch fehlen Regeln und Benachrichtigungen, also auch der Abwesenheits-Assistent. Weiterhin lassen sich serverseitige Verteiler-Listen nicht bearbeiten, die Kalenderfunktion muss erst freigeschaltet werden….und bestimmt noch einiges mehr.

Aber wer einfach nur Mails lesen und schreiben möchte ist mit diesem Plugin schnell online. Ob diese Einschränkungen jedoch der Aufwand wert ist, mag jeder für sich entscheiden. Ich finde nicht, zumal mit dem EWS ja auch eine schöne Weboberfläche zur Verfügung steht die bedeutend mächtiger ist.